All around the boob: Dr. Sommer und Co. klären auf?!

Schon bevor ich 10 wurde habe ich mich gefragt, wann ich denn endlich so aussehen würde wie meine Lieblings-Barbie. Ich konnte es kaum abwarten in die Pubertät zu kommen und endlich einen riesigen perfekten Busen zu haben.

Als es dann mit dem Wachstum los ging, verdrängte ich den Fakt, dass die Ausmaße genetisch auf A bis B beschränkt sein würden. Thanks Mama!

76% der Frauen sind nicht zufrieden mit ihren Brüsten.*

Bravo, „Mädchen“ und Co. waren schon zu meiner Jungendzeit beliebte Ratgeber (natürlich auch wegen der Foto-Lovestory). Und auch in Social Media kommt das Thema absolut nicht zu kurz – im Gegenteil! Die aufgepumpten Ballons der Stars und Sternchen zieren regelmäßig Magazincover, in Instagram folgen eine Millionen Menschen perfekt inszenierten Model-Körpern und neben dem schlecht getroffenen Foto von Jessica Alba prangt die Überschrift „Hat sie Hängebusen?“.
Auch ich dachte mit 15, dass ich statt meines ersten Autos auf meine erste Brust-OP sparen würde.
Und heute habe ich nur eine Frage: Ist das die richtige Botschaft, die wir jungen Mädchen auf ihren Weg durch die Pubertät mitgeben wollen? „Es geht immer noch größer, besser und draller?“

Unser Selbstbewusstsein ist durch unsere Brüste stark beeinflusst. Und Studien zeigen uns, wie vielen Frauen darunter leiden: 76% der Befragten stört beispielsweise fehlende Straffheit, nur 7% sind rundum happy.*

Wenn Miranda Kerr schon nicht zufrieden ist, wie soll es ich dann sein?

Während wir dann ab 25 anfangen, sie langsam zu akzeptieren, macht die Natur uns nach der ersten Geburt einen Strich durch die Wohlfühl-Rechnung. Die Form ist ungewohnt, die Haut gedehnt und die Brustwarzen empfindlich. Rund 69.000 Frauen erkranken jährlich an Brustkrebs** und müssen sich von ihren Brüsten teilweise ganz verabschieden. Der Prozess der Brust-Liebe scheint nicht zu enden.

Denn er hat nie wirklich angefangen. Es ist mehr eine latente Akzeptanz, die sich aus der ständigen Unzufriedenheit entwickelt. Und das, obwohl wir als junge Mädchen doch noch so stolz auf die ersten Anzeichen des Wachstums sind. Schließlich „machen sie uns zur Frau“. Das geht im Laufe unseres Lebens verloren. Durch falsche Vorbilder, unrealistische Mediendarstellung und irgendwo auch der Einbildung, dass der Partner/die Partnerin sie ebenfalls nicht perfekt finden könnte.

Wir finden, es ist an der Zeit, jede Form zu feiern. Medialen Realismus zu zeigen. Mit einer klaren Botschaft:

Love your boobs!

Mit unserem Boobs-Design wollen wir der Welt klar machen, dass alle Brüste einzigartig und auf ihre Weise schön sind! Zu jeder Frau passt ein anderer Busen und es sollte keine generelle Norm geben, an der Frau gemessen wird!

Du bist unserer Meinung und möchtest mehr Brust-Liebe verbreiten? Dann schicken wir dir deine Boobs-Box und das passende Shirt dazu als, Statement für dein Badezimmer und für den Alltag!

* Quelle: myBody.de Umfrage aus Dez/Jan 16
** Quelle: Deutsche Krebsgesellschaft