Zurück zum Magazin
Periode stoppen

Periode stoppen – was hilft wirklich?

Ja, wir lieben unsere Periode. Sie ist quasi unser monatlicher Reload, damit wir wieder voller Power durchstarten können! Trotzdem ist es manchmal einfach so, dass sie uns zu genau DIESEM Zeitpunkt einfach nicht in den Kram passt. Im Urlaub zum Beispiel, beim nächsten Tinderdate oder einfach nur an einem Freitagnachmittag im Sommer, an dem wir eigentlich gerade auf dem Weg ins Freibad sind (im roten Meer wollen wir nämlich nur in Ägypten baden!). Wäre es nicht toll, wenn wir unsere Periode stoppen oder nach Lust und Laune verkürzen könnten? Geht das überhaupt?

Unsere Tipp-Übersicht

Sport treiben

Hausmittel

Sex(y) Time!

Periode stoppen: Hausmittel und was sie wirklich bringen

Für alle, die es mit einer natürlichen Variante versuchen wollen, gibt es Natur, Hausmittelchen und Co. Wie so oft ist die wissenschaftliche Wirkung bei natürlichen Methoden nicht definitiv nachweisbar. Trotzdem gibt es genug Frauen, die den natürlichen Weg gehen und sogar darauf schwören. Und da wir alle Wonderwomen sind, vertrauen wir hier mal auf unsere Macht der Visualisierung 😉 Deswegen haben wir die verschiedenen Tipps hier mal zusammengetragen und lassen euch daran teilhaben.

1. Sport treiben

Zugegeben, Sport ist oft leider das Letzte, worauf wir während unseren Tagen Lust haben, oder? Sofa, Serien und Knabberzeug klingen da oft schon viel besser (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel). Dabei ist Sport das perfekte Mittel zum Beispiel bei Krämpfen. Außerdem soll angeblich die Bewegung dazu beitragen, dass Blut schneller abtransportiert wird. Ergo: eine verkürzte Dauer der Periode.

2. Hausmittel zum Periode stoppen

Neben Sport soll es aber auch verschiedene Hausmittelchen geben, um die Periode zu stoppen. Gerade dem Mönchspfeffer (ist nicht so würzig wie er klingt und gehört nicht auf das morgendliche Rührei) wird eine zyklusregulierende Wirkung nachgesagt. Er wird auch eingesetzt, wenn der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht gerät. Thymian soll blutungsfördernd wirken und Schafgarbe soll die Blutgefäße zusammenziehen. Diese natürlichen Mittelchen kann man als Tee und manchmal auch als Pillenpräparat zu sich nehmen. Bei der Dosierung solltet ihr euch aber unbedingt beraten lassen, weil auch Natur pur Nebenwirkungen haben kann.

3. Sex für eine kürzere Periode

Sex während der Periode mag nicht für jede Frau etwas sein. Aber Ladies aufgepasst! Orgasmen sollen anscheinend dabei helfen die Menstruation zu verkürzen. Während dem Orgasmus kommt es zu einer Kontraktion der Gebärmutter, dadurch verlierst du schneller Blut. Und das verkürzt deine Tage. Ob das durch Sex oder Masturbation geschieht ist völlig egal. Hauptsache du kommst!

!!Angeblich gibt es auch noch andere Mittel, die zum Stoppen oder Verkürzen der Periode helfen können. Dazu würden wir euch aber abraten, wenn ihr dieses nicht vorher mit eurem Arzt/Ärztin abgestimmt habt!!

Periode stoppen – oder auch nicht!

Am Ende ist es doch so, dass die Periode zu uns Ladies dazugehört. Und ob sie jetzt zwei, fünf oder sieben Tage dauert, ist im Endeffekt eigentlich auch egal, so lange wir wissen, wie wir mit ihr umgehen müssen (keine Sorge: The Female Company got your bottom!). Wir versprechen, dass wir weiterhin dafür sorgen, eure Tage mit unseren Bio-Tampons, Bio-Binden und Menstruationstassen zu euren Super-Tagen zu machen! Schau dir unseren praktischen Lieferservice doch mal genauer an!

Für die Wartezeit

Bieten wir dir schon jetzt die natürlichsten & schadstofffreien Produkte. Schau dich um.

Zum Shop

Über die Vulva-Bloggerin

Julia

Julia gönnt sich gerne mal Müsli zum Abendessen und Pizza zum Frühstück – so what? Sie ist der Auffassung Konventionen sollten uns nicht im Weg stehen, wenn es darum geht unser Leben so zu leben, wie wir wollen. Die Angst vorm Scheitern sollte einen nicht davon abhalten etwas zu versuchen. Außerdem ist sie eher der Chips vor Eis-Typ. ;)

Zu allen Artikeln von Julia
Emma wird beim Thema Periode nicht rot

Rot werden-Box mit Emma Martschinke!

Name: (Julia) Emma Martschinke Im Kindergarten gab es vier Mädchen mit dem Namen Julia. Alle sollten sich einen Spitznamen aussuchen (sinnvolle Möglichkeiten wären „Jule“ oder „Juli“ gewesen). Ich wählte damals erst „Hexe“

... Jetzt lesen!

Bestseller