Zurück zum Magazin
Spirale und keine Periode mehr

Hormon-Spirale und keine Periode mehr?

Welcome to the Gang!

Die Hormon-Spirale und die Periode – hier haben sich wohl zwei ganz spezielle Freundinnen gefunden. Zumindest ist es bei mir so. Denn seit die eine (Spirale) da ist, hat die andere (Periode) oft einfach keine Lust vorbei zu kommen. Da wartet und wartet man, aber das monatliche Date lässt sie ohne Ankündigung sausen – sodass man sich schon richtig Sorgen macht. Manchmal schaut sie dann aber doch vorbei, aber nur ganz kurz. Hallo, Ciao, bis irgendwann. Kurz gesagt: Ich habe die Hormon- Spirale und keine Periode mehr – zumindest nicht regelmäßig.

Klar, meine Frauenärztin hat die Möglichkeit im Vorhinein angesprochen, aber ein bisschen komisch fühlt sich das Ganze schon an. Geht’s da eigentlich nur mir so? Eine kurze, unrepräsentative Umfrage im Freundeskreis plus Internetrecherche später und ich weiß: Nope, Tante Rosa lässt sich auch bei anderen Spiralträgerinnen nicht mehr blicken. Und noch mehr: Manchmal spielt sie sogar richtig verrückt, überflutet einen erst einmal, nur um dann komplett zu verschwinden. Hä?

Keine Periode mit Spirale: Woran liegt das?

Die individuellen Erfahrungen variieren natürlich und es gibt viele Frauen, die keinen Unterschied feststellen. Viele Erzählungen haben aber doch eines gemein: Mit Spirale läuft da unten irgendwas anders (oder eben gar nicht). Aber warum? Um das herauszufinden, habe ich mir mal den Beipackzettel der Jaydess genauer angesehen – und ja, manchmal lohnt es sich, dieses Papierungetüm nicht direkt wieder in die Packung zu knüllen (hat es schon mal irgendjemand geschafft, das Ding wieder schön zusammenzufalten??).

Also erst einmal zur Beruhigung: Die Veränderungen der Blutung sind relativ normal. Genauer gesagt tritt eine stärkere oder schwächere Menstruationsblutung bei mehr als einer von zehn Frauen auf. Dem Thema „unregelmäßige oder seltene Blutungen“ wird sogar eine eigene Sektion gewidmet. Hier kann man nachlesen, dass es „insgesamt wahrscheinlich“ ist, dass die Blutung Monat für Monat schrittweise abnimmt oder eben auch ganz ausbleibt. Aber soviel wissen wir ja schon, die Frage nach dem Warum bleibt immer noch.

Kämpft man sich in der Packungseinlage weiter vorbei an Nebenwirkungen und Co. findet man tatsächlich eine Art Erklärung: Die Hormone, die die Spirale zur Verhütung abgibt, können dazu führen, dass sich der normale Zyklus-Vorgang verändert – und das ist durchaus so gewollt, schließlich soll eine Schwangerschaft verhindert werden. Statt eine verdickte Schleimhaut aufzubauen, in der sich eine befruchtete Eizelle einnisten könnte, spart sich die Gebärmutter die Arbeit. Und weil keine Schleimhaut da ist, gibt es auch keinen Grund diese mit einer Blutung abzutransportieren. Irgendwie logisch.

Den Eisprung hat man aber übrigens trotzdem noch, denn der natürliche hormonelle Zyklus bleibt aufrecht erhalten. Auf Nachfrage bei Spiralen-Hersteller Jenapharm erfahre ich außerdem noch: Weil es bei der Spirale „keine tagesgenauen Einnahmepausen wie bei der Pilleneinnahme eingelegt werden, können […] unterschiedliche Blutungsmuster auftreten. Das kann mit dem Alter, der Anwendungsdauer bzw. Liegedauer der Jaydess und der ursprünglichen Stärke, Dauer sowie Regelmäßigkeit der Menstruationsblutung der jeweiligen Frau zusammenhängen.“

Starke Blutungen nach dem Einsetzen der Spirale

So far, so good. Aber was hat es dann mit den häufigen Dauerblutungen direkt nach dem Einsetzen auf sich? Auch hier gibt’s eine Erklärung. Der Körper muss sich wohl erst einmal an die Hormonspirale gewöhnen. In den ersten drei bis sechs Monaten kann es laut Packungsbeilage daher auch in der eigentlichen Menstruationspause bluten. Zur Häufigkeit steht nichts dabei, hört man sich aber mal um, kommt es ziemlich oft und dann durchaus SEHR stark vor.Und nach der Ebbe kommt die Flut – äh andersrum.
Irgendwie logisch – der Körper ist es ja nicht unbedingt gewohnt, dass ein Fremdkörper permanent in ihm steckt -> natürliche Reaktion: loswerden.

Ganz schon verwirrend alles. Gut zu wissen, dass man damit nicht allein ist. Und eins ist noch ganz wichtig: Wenn die Tage wegen der Spirale ausbleiben, ist das KEIN Zeichen für eine Schwangerschaft. Wer sich allerdings Sorgen macht, dass sich die Spirale bei dem ganzen Spektakel heimlich verabschiedet hat, sollte vorsichtshalber einen Schwangerschaftstest machen. Daran führt leider kein Weg vorbei.

FAZIT: Keine Periode mit Spirale

Ja, die Spirale kann zu Veränderungen bei der Periode führen – und das gar nicht so selten. Anfängliches Dauerbluten ist wahrscheinlich; genau wie das komplette Ausbleiben oder eine schwächere Periode. Wirklich etwas daran ändern kann man aber nicht. Ist ja auch ok, schließlich weiß man in der Regel (hihi) schon darüber bescheid oder will ja vielleicht genau das. Diesen Eingriff in den Körpereigenen Rhythmus sollte man aber nicht unterschätzen – nach dem Absetzen kann es also auch wieder eine Weile dauern, bis sich der Körper wieder an den eigenen Zyklus gewöhnt hat. Bei dem ganzen Wirrwarr hilft aber vor allem eins: auf alles vorbereitet sein und sich anpassen können. Wenn die Menstruation von Überschwemmung zu Trockenheit wechselt, könnt ihr euer Tamponabo zum Beispiel ganz einfach von Super auf Mini umstellen. Und für den Anfang am besten noch ein paar Bio-Slipeinlagen parat haben.

Wenn du noch mehr zum Thema Spirale und Tampons wissen willst, lies dich doch mal durch diesen Artikel.

NFP Natürliche Familienplanung

NFP: Natürliche Familienplanung

Verhütung nur mit einem Thermometer und durch das Beobachten der eigenen Körpersignale? Ganz ohne Pille, Spirale und Co. Wie das funktioniert, wie sicher es ist, und für wen es eine Alternative darstellen

... Jetzt lesen!

Become a REAL friend on Instagram

Retro Boobs-BoxBlut-OrangeFemale-BoxTampon TatsachenBox für unterwegs und Design-Box im Boobs-DesignEiIm Bett mit unserer Boobs-BoxFrauen haben EierUnsere Bio-Tampons saugen gründlich

Werde Bio-Tampon-Testerin!

Jetzt testen!