Was kann ich gegen Regelschmerzen tun?

Einmal im Monat hast du es vielleicht mit Regelschmerzen zu tun – also Bauchkrämpfen, Rücken- und Beinschmerzen, Kopfschmerzen und vielleicht auch Übelkeit und die Liste hört nicht auf…aber zum Glück musst du die Schmerzen nicht aushalten! Good news: Du kannst einiges tun um entspannte Tage zu haben, indem du deinem Körper (und insbesondere deinem Unterleib) Wärme gibst – zum Beispiel durch Tees, Wärmeflaschen oder ein Bad. 😊 Die Wärme entspannt deinen Körper und Krämpfe können sich lösen. Körperliche Bewegung hat übrigens denselben Effekt – also nicht nur im Bett mit drei Wärmflaschen und Tee verkriechen, sondern lieber auch mal vor die Haustüre gehen für einen Spaziergang oder eine Runde Sport, zum Beispiel Hatha oder Yin Yoga sorgen für einen Entspannungs-Boost. Sollte alles nicht helfen, kannst du immer noch zu Medikamenten, also Schmerztablette greifen, auch das ist mal erlaubt. Tausch dich mit deinen Freundinnen und Leidensgenossinnen aus, oder verbringt Zeit miteinander, solltet ihr eure Periode zur gleichen Zeit bekommen – geteiltes Leid und so 😉

Ist Sport das richtige Mittel gegen Regelschmerzen?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass bestimmte Sportarten (das beste Beispiel: Yoga) entspannend auf den Körper auswirken und Entspannung hilft gegen Bauchkrämpfe. Allerdings sollte man während der Periode keine schwere körperliche Arbeit ausüben – und manch ein Sport könnte durchaus als schwere körperliche Arbeit durchgehen (Highland Sports, LKW-schieben…) deshalb Sport in Maßen, oder eben entspannende Sportarten, können auf jeden Fall ein Mittel gegen Regelschmerzen sein. Ob es aber für DICH das richtige Mittel gegen Regelschmerzen ist, musst du selbst herausfinden – am besten hilft meist eine Kombination verschiedener schmerzlindernder (Haus-)Mittel! Tipps dazu gibt auch auch bei uns im Magazin!

Welche Übungen helfen zur Entspannung während der Periode?

Wenn du bereits ein Yoga-Pro bist, dann kennst du bestimmt bereits einige der Übungen, die entspannen und vor allem Schmerzen im Rücken und Unterleib lindern – besonders geeignete Übungen: die Stellung des Kindes, Katze, Kobra und Krokodil! Die Übungen sind auch nicht schwierig und selbst für blutige Yoga-Anfänger geeignet – let’s go! Auf YouTube findest du zum Beispiel viele Yoga-Videos speziell für die Linderung von Regelschmerzen. Damit die Yoga-Übungen auch wirklich helfen ist es wichtig sich auf die Atmung zu konzentrieren – immer tief in den Bauch atmen (voll Yoga-Atmung: erst tief den Bauch füllen beim Einatmen und danach die Brust – beim ausatmen dann genau andersrum) und nur durch die Nase ein und aus. Ist Yoga einfach nicht dein Ding – dann ok! Probiere es mit der Plank, also einem Unterarmstütz und halte in so lange du kannst….Puh, das lässt dich die Schmerzen sicher vergessen! Auch mit autogenem Training und Meditation kannst auf psychischer Ebene die Schmerzen bekämpfen – es erfordert allerdings etwas Übung bis man Erfolge verzeichnen kann! 😉

Wird die Periode durch Sport stärker?

Ob Sport Einfluss auf deine Periode hat, kommt auf den Sport an und wie viel du trainierst. Durch Sport wird die Durchblutung angeregt; dann kann es schon mal sein, dass du etwas mehr blutest. Im Ausgleich dafür kann es sein, dass die Periode nicht so lange dauert…ziemlich fair, oder? Allerdings musst du dafür sehr viel und intensiv trainieren – ein paar Sit-Ups reichen da nicht aus. Cooler Nebeneffekt: weniger Schmerzen! Das gilt aber nicht für Jede, also nicht sofort aus dem Bett springen und die verrücktesten Extremsportarten während der Periode ausprobieren. Mach das, womit DU dich am wohlsten fühlst und höre auf deinen Körper! Sollte der nämlich einfach keine Lust auf Sport haben – dann gib ihm lieber Ruhe! 😉