Zurück zum Magazin
Toxisches Schock Syndrom

Toxisches Schock Syndrom erklärt.

Das ‚toxische Schocksyndrom‘ hat uns allen im Jahr 2012 ordentlich Angst eingeflößt, als das Bein von Model Lauren Wasser durch die Infektion amputiert werden musste. Auch wenn die Krankheit äußerst selten vorkommt, ist es uns als Tampon-Unternehmen äußerst wichtig, dass ihr alle Risiken im Zusammenhang mit Tampons kennt. Wir erklären euch also, was es mit dem TSS auf sich hat.

Was ist TSS? Die ‚Tamponkrankheit‘ erklärt.

Ende des letzten Jahrhunderts wurde das Toxische Schock Syndrom zum ersten Mal in Studien in Verbindung mit dem Gebrauch von Tampons gesetzt. Es wurde herausgefunden, dass das Risiko TSS zu bekommen durch das Nutzen von Tampons ansteigen kann. Der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) gibt uns ein kleines bisschen Entwarnung: Es bestehe ein sehr geringes Risiko einer Erkrankung allein durch die Benutzung von Tampons. Sehr gering ist uns noch zu viel: Wir haben weiter nachgefragt.

Damit TSS ausbrechen kann müssen sich mehrere Faktoren im Körper begünstigen. Das Toxisches Schock Syndrom ist eine Infektionskrankheit und kann deshalb nur ausbrechen, wenn ein bestimmtes Bakterium vorhanden ist und zwar das Staphylococcus aureus.
Auch dieses reicht jedoch noch nicht, um an TSS zu erkranken. Denn zuvor muss das Bakterium sogenannte Exotoxine ausstoßen. Das sind Giftstoffe, die besonders unser Immunsystem angreifen und als Superantigene fungieren können. Wichtig ist: Besonders junge Frauen müssen vermehrt aufpassen, denn im Alter haben bereits über 90% der Menschen Antikörper gebildet, sodass eine Erkrankung äußerst selten wird.

Generell ist zu sagen: Dass TSS grundsätzlich – ob mit oder ohne Tampons – äußerst selten ist. Weswegen ist es uns jedoch wichtig, darüber aufzuklären? Weil die Folgen sehr extrem sind und wir sie keiner von euch wünschen.

TSS Symptome sind:

  • Hohes Fieber
  • Starke Kopfschmerzen
  • Schwindel und Blutdruckabfall
  • Sonnenbrandähnlicher Hautausschlag
  • Starke Muskelschmerzen
  • Wasseransammlung im Darm und starker Durchfall

Bitte Girls: Wir sind große Fans von „erstmal keine Panik schieben“ – aber solltet ihr ähnliche Symptome spüren, sucht unbedingt einen Arzt auf.

Mögliche Folgen beim Toxischen Schock Syndrom:

Im Worst Case kann es also zu einer überschießenden Immunreaktion kommen, die bis zum Multi-Organversagen führen kann. Hält dieser Zustand zu lange an, werden manche Gliedmaßen oder Organe nicht mehr richtig mit Blut versorgt und es kann zum Absterben kommen, wie im Fall von Lauren Wasser’s. Deswegen ist eine Früherkennung wichtig.

Auch Lisa hatte als junges Mädchen TSS. Gründerin Anni hat sie in IGTV zur Krankheit, den Folgen und wie es dazu kam interviewt. Ihr könnt euch das ganze Video auf unserem Account anschauen.

Sind Tampons gefährlich?

Vorne Weg: Tampons sind nicht die Ursache von TSS…
…können aber im seltenen Fall das Risiko begünstigen.

Kurze Geschichtsstunde:
In den 80ern traten besonders viele Fälle von TSS in den USA auf, was in Verbindung gesetzt wurde mit einem damals neuartigen Super-Sauger-Tampon – RelyPr. Dieser sollte den Vorteil haben, aufgrund seiner hohen Saugkapazität selten gewechselt werden zu müssen – gleichzeitig enthielt er den Inhaltsstoff Carboxymethylcellulose (E466). Diese Kombination begünstigte das bakterielle Wachstum in der Vagina. Da sie den pH-Werte in der Vagina, während der Menstruation (von „sauer“ auf einen Wert von circa 7) verändert. Wenn das Blut dann nicht abfließen kann (durch Tampons oder Menstruationstassen), kann sich so ein optimaler Nährboden für Bakterien bilden. Als Procter & Gamble den Tampon vom Markt nahm, sank die Zahl der Erkrankungen wieder stark ab. (1,2,3,4,5)

Daher hat TSS auch seinen medizinisch nicht korrekten Spitznamen: „Tamponkrankheit“

Toxischer Schock durch Tampons?

Um ganz genau sagen zu können, durch was TSS in Zusammenhang mit einem Tampon begünstigt wird, fehlt nach wie vor eines: Ausreichende Daten! In den meisten Erkrankungsfällen wird TSS erst recht spät erkannt, die Ursache von TSS kann also häufig nicht mehr ermittelt werden.

Bisherigen (Labor-)Studien zeigen unterschiedliche Ergebnisse:

  1. Ein verstärktes TSS-Risiko durch: „Yet, the live bacteria and synthetic tampon energetically interacted and were co-factors in producing illness.“ (6) 
  2. Diese neueste Laborstudie zum Thema identifiziert ein erhöhtes Risiko bei Menstruationstassen. (7) Diese wurde bisher kaum untersucht, da der erste Fall von TSS in Zusammenhang mit der Menstruationstasse erst 2015 bei einer 37-jährigen Frau auftrat (8).
  3. EDANA scheint das TSS-Risiko beeinflusst durch die Saugstärke des Tampons als beeinflussenden Faktor zu identifizieren. Deswegen werden mittlerweile keine Tampons über einer Saugstärke von 12-15 mg (Super) produziert, während vorher von 10 und bis über 20 mg alles möglich war. Im Zuge dessen wird von Behörden wie dem FDA oder Ärzten, seither auch empfohlen, stets die kleinstmögliche Größe zu benutzen. Außerdem wird verpflichtend auf TSS in der Verpackung und außen hingewiesen.(2,3)

Menstruationstasse & Toxischer Schock?

Da die Menstruationstasse noch nicht allzu lange im Umlauf ist, bleibt auch hier abzuwarten, welche Fälle in dem Zusammenhang auftreten. Nach dem ersten öffentlichen Fall im Jahr 2015 und dem Zusammenhang zwischen einer großen Saugstärke und erhöhtem TSS-Risiko, gehen wir davon aus, dass auch bei diesem Periodenmittel Zusammenhänge bestehen.

Wie kann ich TSS vorbeugen?

Laut Lisas Erzählungen merkst du sehr schnell, dass irgendetwas nicht mit dir stimmt. Bei ihr traten alle Symptome direkt und schnell hintereinander auf. Entsprechend kannst du dir sicher sein: Ein bisschen Fieber und Kopfschmerzen sind noch kein ausreichendes Zeichen dafür, dass du TSS hast. Es gibt zusätzlich ein paar Regeln, die du bei deiner „Monatshygiene“ beachten kannst:

  • Wasche dir stets die Hände vor (und auch nach) dem Einführen eines Tampons.
  • Wenn dein Immunsystem geschwächt ist, achte besonders auf regelmäßiges Wechseln.
  • Nutze die kleinstmögliche Größe, individuell an jeden Tag angepasst.
  • Achte darauf, dass deine Schleimhäute beim Einführen nicht zu trocken sind, da sonst Gewebefasern zurück bleiben können.

Hast du noch Fragen? Sorgen? Oder bist einfach unsicher in Bezug auf TSS?
Dann melde dich jederzeit bei sophia@thefemalecompany.com

Quellen:
1) Das Toxic-Shock-Syndrom aus gynäkologischer Sicht, Werner Mendling, Frauenarzt 2016/11.
2) CDC. Toxic-shock syndrome–United States. MMWR 1980;29:229-30.
3) CDC. Follow-up on toxic-shock syndrome–United States. MMWR 1980;29:297-9.
4) CDC. Historical Perspectives Reduced Incidence of Menstrual Toxic-Shock Syndrome — United States. MMWR 1990;39:421-423.
5) Todd J, Fishaut M, Kapral F, Welch T. Toxic-shock syndrome associated with phage-group-1 staphylococci. Lancet 1978;2:1116-8.
6) Rely and Toxic Shock Syndrome: A technological Health Crisis. Yale Journal of Biology and Medicine 84 (2011), pp. 447-459.
7) Impact of currently marketed tampons and menstrual cups on Staphylococcus aureus growth and TSST-1 production in vitro. 2018 American Society for Microbiology.
8) Canadian Journal of Infectious Diseases and Medical Microbiology
9) 
RKI-Ratgeber für Ärzte „Staphylokokken-Erkrankungen“, www.rki.de.
Die rote Festival-Revolution!

Die rote Festival-Revolution!

Weiche rote Samtkissen, Bloody Mary, unsere Bio-Tampons in coolen Festival-Päckchen und viel Platz zum entspannen und entkrampfen. Das Red Tent der Goalgirls steht in diesem Sommer auf verschiedenen Festivals und ist eines

... Jetzt lesen!
was ist PMS, Prämenstruelles Syndrom

Was ist PMS?

PMS ist die Abkürzung für Prämenstruelles Syndrom. „Prämenstruell“ bedeutet dabei, dass es vor der Periode auftritt. Zwischen Eisprung und Periode haben leiden manche Frauen unter ganz unterschiedlichen körperlichen und psychischen Beschwerden.

... Jetzt lesen!

Become a REAL friend on Instagram

Retro Boobs-BoxBlut-OrangeFemale-BoxTampon TatsachenBox für unterwegs und Design-Box im Boobs-DesignEiIm Bett mit unserer Boobs-BoxFrauen haben EierUnsere Bio-Tampons saugen gründlich

Werde Bio-Tampon-Testerin!

Jetzt testen!