Zurück zum Magazin
Weltschmerz, Verzweiflung, Traurigkeit, Trübsinn

Weltschmerz ade – mit Petitionen für den Umweltschutz

Wir alle kennen diese Weltschmerz-Momente, wenn einen die schlechten Nachrichten über Umweltkatastrophen und -verschmutzung zu erdrücken scheinen und man sich fragt: „Hilfe was kann ich tun?“

Am besten man macht es wie die Umweltaktivistin Kreta Thunberg und ruft zum Schulstreik auf. Irgendwie müssen die Machthaber und Staaten doch kapieren, dass es so nicht weitergehen kann! Go Kreta! Streiken ist immer eine tolle Sache. Daneben gibt es aber noch eine Vielzahl von anderen Möglichkeiten, wie du Hilfe für die Umwelt leisten kannst und die dein kleines Aktivist*innen-Herz höherschlagen lassen. Und weil Petitionen so schnell und einfach sind und deiner Stimme Ausdruck verleihen, selbst wenn du erkältet im Bett liegst – hier eine kleine Inspiration:

Miese Stimmung? Setz dich für plastikfreie Meere ein

Laut der Umweltschutzorganisation WWF gelangen jährlich acht Millionen Tonnen Plastik in unsere Weltmeere. What? – Acht Millionen Tonnen zusätzlich zu den rund 150 Millionen Tonnen Müll, die bereits in unseren Ozeanen herumschwimmen? Um dagegen vorzugehen, fordert die Umweltschutzorganisation in ihrer Petition Stop plastics ein globales Abkommen, dass für alle Länder verbindlich ist. So sollen bis zum Jahr 2030 klare Regeln zur Plastikreduktion für alle UN Mitgliedsstaaten festgesetzt werden.

„Die Plastikkrise in unseren Ozeanen entstand in der Zeit eines Menschenlebens – sie kann innerhalb eines Jahrzehnts beendet werden. Wenn wir jetzt gemeinsam handeln.“
– WWF.

Das ist doch mal ein Statement!

Weltschmerz kurieren – Lebensmitteverschwendung stoppen

Bei der Bewegung „Containern“ werden noch genießbare Lebensmittel aus den Mülltonnen der Supermärkte gerettet. Bisher gilt das „Mülltauchen“ in Deutschland als Diebstahl und damit als Straftat. Bei dem Versuch, das Essen zu retten, wurden zwei Studentinnen von der Polizei erwischt und angeklagt. Das lassen sie natürlich nicht auf sich sitzen und fordern nun eine Gesetzesänderung in ihrer Petition. Ok ok, im Müll zu tauchen mag nicht für jeden etwas sein. Aber tatsächlich geht es in der Petition nicht nur um die Legalisierung des Containerns, sondern dass Lebensmittelverschwendung von Supermärkten gesetzlich verboten werden soll.

Was hilft bei Trübsinn – Bäume pflanzen

Willst du dich gegen die Abholzung des Regenwaldes einsetzen? Dann findest du auf www.regenwald.org ganz viele Petitionen, denen du dich anschließen kannst. Oder du stellst deine Suchanfragen im Internet über die Suchmaschine „ecosia“. Das Unternehmen setzt seine Gewinne dafür ein Bäume auf der ganzen Welt zu pflanzen.

Hoffentlich hast du ein paar Inspirationen bekommen, wie du Mithilfe von Petitionen gegen deinen Weltschmerz vorgehen kannst. Und wenn du wissen möchtest wie du deinen Alltag plastikfreier gestalten kannst, dann schau doch mal hier vorbei. Am besten man startet bei sich selbst und seinen eigenen Gewohnheiten. Deshalb arbeiten wir von The Female Company auch fleißig an einem kompostierbaren Gewand für unsere Bio-Tampons. So kann in Zukunft unnötiger Plastikmüll vermieden werden. Trage dich in unseren Newsletter ein und erfahre sofort, wenn es soweit ist.

Bald gibt es dazu Neuigkeiten! Aber wusstest du, dass bei uns der Bio-Tampon selbst schon bis zu 98,4% vollständig biologisch abbaubar ist! Willst du’s mal ausprobieren? Dann teste doch unsere Bio-Tampons kostenlos!

The Female Wahl-o-Mat zur Europawahl

Am 26. Mai ist Europawahl. Wählen ist nicht immer leicht, aber ein absolutes MUSS! Vielen Dank an die liebe Hanna, für diese coole Illustration. Europawahl für Dummies: Du hast eine Stimme. Mit

... Jetzt lesen!

Become a REAL friend on Instagram

Retro Boobs-BoxBlut-OrangeFemale-BoxTampon TatsachenBox für unterwegs und Design-Box im Boobs-DesignEiIm Bett mit unserer Boobs-BoxFrauen haben EierUnsere Bio-Tampons saugen gründlich

Werde Bio-Tampon-Testerin!

Jetzt testen!