Zurück zum Magazin
weniger Plastikmüll im Bad

5 super easy Tipps für weniger Müll im Bad #greenfriday

Wer kennt sie nicht, diese süßen, kleinen Mini-Mülleimer fürs Badezimmer. In ihnen verschwinden Wattestäbchen, Abschminkpads, Reinigungstücher, Zahnbürsten, Rasierer und vieles mehr. Schneller als man gucken kann, ist er wieder voll und schreit nach Aufmerksamkeit, um geleert zu werden. Doch muss das alles sein? Fünf easy Swaps, mit denen du das gefräßige Monster auf Diät setzen kannst und weniger Müll produzierst:

1. Zahnbürsten aus Bambus

Mittlerweile sieht man sie überall, diese Holzzahnbürsten die aussehen als hätte man sie schon im Mittelalter benutzt. Hat man sich an den leichten Eigengeschmack beim Schrubben gewöhnt, sind die Dinger eigentlich total super, da man sie einfach auf den Kompost werfen kann. Zu kaufen gibt es sie in den meisten Drogerie- und Biomärkten sowie auch online im Abo oder als Vorratspackung.

via GIPHY

 

2. Feste Seife statt Shampoo, Duschgel & Co.

Schon wieder an der Sicherheitskontrolle raus gefischt worden wegen zu viel Flüssigkeiten im Handgepäck? Das wird dir nie wieder passieren, wenn du statt zig einzelnen Tiegeln für Körper und Haare einfach ein Stück Seife benutzt. Im Grunde wurde Duschgel ja auch nur nachträglich verflüssigt. Für anspruchsvolleres Haar gibt es beispielsweise auch spezielle Haarseifen und feste Shampoos. Zu kaufen natürlich online, in der Drogerie oder oftmals auch auf Weihnachtsmärkten und in kleinen Seifengeschäften. Der kleine Extratipp: man kann sich damit sogar die Hände waschen, einfach irre, diese Seife! 😉

 

3. You’re beautiful just the way you are

Mal davon abgesehen, dass jede Frau von Natur aus eine einzigartige Schönheit in sich birgt, so möchte man doch von Zeit zu Zeit an gewissen Stellen etwas nachhelfen. Da wir morgens aber ungern als Waschbär aufwachen, ist das alltägliche Abschminken die Qual der Wahl. Manche bevorzugen Einwegtücher, andere nutzen Wattepads und Makeup-Remover. All das wird nicht mehr benötigt, wenn du auf wiederverwendbare Abschminkpads umsteigst. Diese kann man entweder kaufen oder aus alten Stoffresten selbst nähen (für die Waldis und DIYFans unter uns). Einfach nass machen, abschminken, wieder verwenden und nach ein paar Mal mit in die reguläre Wäsche geben. Einige Exemplare aus Mikrofaser gehen deinem Make-up sogar nur mit reinem Wasser an den Kragen! Bei wasserfester Mascara hilft ein bisschen Öl nach (Mandel, Kokos, Olive, wie du magst).

 

4. Wattestäbchen ahoi!

Die Miniatur-Hanteln zum Reinigen der Lauscher kommen meist mit einem unschönen Stück Plastik in der Mitte daher. Nachhaltige Alternativen mit Bio-Baumwolle gibt es beispielsweise mit Pappe, Holz oder sogar aus Bambus in den meisten Drogerie- und Biomärkten zu kaufen. Dadurch produzierst du zwar nicht weniger Müll, bist aber zu 100 Prozent plastikfrei unterwegs. Wem das noch nicht genug ist, der kann sich den täglichen Ohrgasmus auch mit einem Oriculi beschaffen. Die alten Chinesen und Japaner schwören darauf. Diese kleinen Stäbchen haben an einem Ende entweder eine kleine Metallschlaufe oder sind aus Bambus und mit einem Häckchen versehen. Man kann sie ganz einfach reinigen und endlos wieder benutzen.

5. Weniger Müll mit Opas Rasierhobel

Der No-Shave-November ist schon lange vorbei und für viele beginnt nun wieder die haarfreie Jahreszeit. Mal davon abgesehen, dass keine Rasierpflicht besteht, sollte das jede Frau (und auch jeder Mann) für sich entscheiden. Die ein oder andere hat solch ein Teil vielleicht mal beim Großpapa entdeckt: ein meist silberner Rasierer mit verziertem Griff mit flauschigem Pinsel dabei. Diese schnieken Retro-Klassiker sind absolute Gewinner in puncto Nachhaltigkeit. Sie halten quasi ein Leben lang, die Klingen sind das Einzige, was von Zeit zu Zeit ausgewechselt werden sollte und Metall lässt sich wunderbar recyceln. Die Anschaffungskosten scheinen zwar zunächst etwas hoch, wenn man aber bedenkt, dass man sich nie wieder Gedanken machen muss, welches Topmodel welchen Rasierer jetzt am besten promotet hat, ist das doch ein ganz guter Deal. Zu kaufen meist online oder in ausgewählten Geschäften für stilvolle Herrenpflege.

Wem das jetzt noch nicht genug Tipps für weniger Plastik und vor allem Müll  im Badezimmer waren, der muss sich unbedingt dieses Schmankerl anschauen. Ariane Alter zeigt in gewohnter Manier, wie man im Bad auf Plastik verzichten kann.

Plastik-Badeente

Mikroplastik – Unsichtbar, aber immer da!

Angespülte Flaschen am Strand, überfüllte Mülleimer in der Stadt. Ein Bild das längst zu unserem Alltag geworden ist. Plastik ist immer und überall gegenwärtig. Doch die wenigsten wissen: Besonders gefährlich sind kleine

... Jetzt lesen!
Plastik-Strohhalme

Umweltvorbild Großbritannien?!

Unsere britischen Nachbarn waren ja schon immer speziell mit ihrem ganz eigenen Humor oder den für den deutschen Gaumen schräg anmutenden Essgewohnheiten. Aber neben Brexit und Fußball WM ist in den vergangenen

... Jetzt lesen!

Become a REAL friend on Instagram

Retro Boobs-BoxBlut-OrangeFemale-BoxTampon TatsachenBox für unterwegs und Design-Box im Boobs-DesignEiIm Bett mit unserer Boobs-BoxFrauen haben EierUnsere Bio-Tampons saugen gründlich

Werde Bio-Tampon-Testerin!

Jetzt testen!